Die Zwölf

„Die Zwölf – Die wichtigsten Ereignisse

Unser Angebot an alle Leser von Band 3: Lesen Sie hier noch einmal schnell alle wichtigen Geschehnisse in "Die Zwölf" und dann kann es mit Band 3 "Die Spiegelstadt" losgehen:

--- Achtung SPOILER! Bitte nicht weiterlesen wenn Sie "Der Übergang" und "Die Zwölf" noch nicht kennen!---

Inhaltszusammenfassung Band 2 „Die Zwölf“

Am Anfang des 21. Jahrhunderts wähnt sich ein Teil der Menschheit immer noch in Sicherheit, doch der Ausbruch des Virus‘ zieht immer größere Kreise, es herrscht Chaos. Inmitten dieser apokalyptischen Zustände treffen drei Fremde aufeinander: Lila Beatrice Kyle, eine werdende Mutter, wahnsinnig geworden angesichts der Grausamkeit und Zerstörung um sie herum. Lawrence Grey, ehemals angestellt im Projekt NOAH. Er wacht eines Morgens in einem verlassenen Motel auf, ohne zu wissen, wie er dorthin kommt, mit Bissspuren im Nacken – und eine Stimme in seinem Kopf ruft immerzu seinen Namen. Und Horace Guilder, einst stellvertretender Direktor beim DSW und beim Projekt NOAH, jetzt auf der Flucht vor den Monstern, die er schuf. Drei Menschen, die aufeinandertreffen und untergehen im Malstrom dieser neuen, grausamen Zeit – und die doch entscheidend sein werden für das, was sein wird …

Hundert Jahre in der Zukunft

leben Amy und ihre Gefährten aus DER ÜBERGANG im gut befestigten Kerville in Texas. Amy arbeitet im dortigen Waisenhaus, ihre wahre Identität ist verborgen. Michael ist in der großen Ölraffinerie in Freeport beschäftigt. Greer sitzt in Haft – er wurde als Deserteur verurteilt, weil er in Colorado seinen Kommandoposten verließ, um den Freunden zu helfen. Peter und Alicia schließlich haben sich den Expeditionsstreitkräften angeschlossen, die das Land auf der Suche nach den elf Überlebenden der Zwölf durchstreifen.

Doch nicht alle konnten sich nach Kerville retten. Theo, Mausami und Sara zählten zu den Opfern, als die Garnison in Roswell überrannt wurde. Damals überlebten nur Hollis und Caleb, der, jetzt fünf Jahre alt, im Waisenhaus von Amy betreut wird. Hollis hat sich nie von Saras Verlust erholt und sich in seiner Verzweiflung einer kriminellen Schwarzmarktbande in Kerrville angeschlossen.

Die Suche nach dem Überlebenden der Zwölf erscheint aussichtslos

und nach einem fatalen Fehlschlag in Carlsbad, New Mexiko, wird der Suchtrupp aufgelöst. Peter wird zurück nach Kerrville geschickt, Alicia zuerst nach Nebraska, dann weiter nach Iowa, wo sie eine neue Gemeinschaft erkunden soll, die eine Bedrohung darstellen könnte. Peter ist derweil verantwortlich für die Absicherung der lebensnotwendigen Öltransporte zwischen Freeport und Kerrville. Dabei trifft er Michael wieder und lernt Lore kennen, Michaels Freundin und Kollegin. Als sie gemeinsam einen Konvoi nach Kerville begleiten, gerät dieser in einen Hinterhalt – Peter, Michael und Lore sind die einzigen Überlebenden.

In Kerrville spürt Amy, dass sich ihr Körper zu verändert beginnt.

Ihr erstes Ziel ist ein alter Armeebunker, in dem noch einwandfreie Waffen und Fahrzeuge lagern. Nach all den Jahren scheint sie endlich zu altern. Gleichzeitig hat sie seltsame Träume – Träume von Wolgast, in denen er ihr in menschlicher Gestalt erscheint und bedeutet, dass jemand auf einem Schiff auf sie wartet. Amy befreit Greer aus dem Gefängnis, und gemeinsam reisen sie nach Houston. Dort, in einem gestrandeten Öltanker, treffen sie auf Anthony Carter, den zwölften der ursprünglichen Virals. Alleine betritt Amy das Schiff und erfährt in einer Vision von Carter, dass die Zwölf sich in Iowa versammeln. Als Amy das Schiff wieder verlässt, ist sie zur jungen Frau geworden. Gemeinsam mit Greer macht sie sich auf den Weg nach Iowa.

Peter deckt derweil die Hintergründe des Überfalls auf. Von der Anführerin der Schwarzmarkt- Organisation in Kerrville, Tifty Lamont, erfährt er, dass dieser ebenfalls in Iowa organisiert worden zu sein scheint. Unter Tiftys Führung und an der Seite von Michael, Lore und Hollis macht auch er sich auf den Weg dorthin.

Alle Wege führen nach Iowa – nach Homeland

Homeland ist eine Gesellschaft, die auf Sklavenarbeit beruht. Ihr Anführer nennt sich „der Direktor“ –es ist Horace Guilder, dem einst zusammen mit dem infizierten Lawrence Grey und Lila die Flucht gelang. Dann brachte er Grey in seine Gewalt, und nun ist es Greys Blut, das nicht nur Guilder jung erhält, sondern das er auch mit der kleinen Führungselite Homelands teilt, den Rotaugen. Ihnen zu Diensten sind die Sklaven, die sie aus dem Land zusammengeraubt haben und brutal ausbeuten. Kontrolle über die zu Homeland gehörenden Virals hat Lila, die in ihr eine Art Mutter sehen. Sie selbst lebt in einer ewigen Traumwelt, in der das Virus nie ausbrach. Um sie glücklich zu machen, hat Guilder ihr ein kleines Mädchen besorgt, das Lila für ihr eigenes Neugeborenes hält. Herzstück Homelands ist ein riesiges Gebäude, das als neue Heimat für die überlebenden Zwölf dienen soll. Dort wollen sie in Sicherheit leben und sich vom Blut der Sklaven ernähren. Doch als der Bau fast fertiggestellt ist, bricht ein Aufstand unter den Sklaven aus. Anführer ist eine mystische Figur namens Sergio. Und eine der Aufständischen ist Sara – die nicht in Roswell ums Leben gekommen ist, sondern versklavt wurde. Auch ist Lilas vorgebliches Baby in Wahrheit Saras Tochter Kate, von der man ihr gegenüber behauptet hat, dass sie bei der Geburt gestorben sei.

Die Zwölf begeben sich nun nach Homeland,

um ihre neue Heimstatt in Besitz zu nehmen. Auch ihre Gegner treffen dort ein: Alicia, Amy, Greer, Peter und die anderen. Alicia wird gefangengenommen, vergewaltigt und gefoltert, doch ihr gelingt die Flucht. Aufständische und Angreifer tun sich zusammen, um gemeinsam die Zwölf zu besiegen. Zur Ablenkung beschließt Amy, sich Guilder gegenüber als der geheimnisvolle Sergio zu offenbaren. Sie wird gefangengenommen, und die Zwölf kommen zusammen, um sie zu exekutieren. Als es so weit ist, zeigt Amy ihre verborgenen Kräfte und verwandelt sich selbst in einen Viral. Als sie trotz allem von der Übermacht ihrer Gegner überwältigt zu werden droht, offenbart sich Wolgast als einer der Zwölf – er ist in die Rolle Carters geschlüpft. Er löst eine gewaltige Explosion aus, die die Zwölf tötet. Homeland ist befreit, die Virals scheinen besiegt.

Doch als sich der Staub gelegt hat, ist Amy verschwunden. Und auch, wenn die Sklaven befreit, die Bestien vernichtet, die Unterdrücker getötet und die Menschen vorerst in Sicherheit sind ... – der Schrecklichste der Virals bleibt verborgen: Zero. Der Ursprung von allem.

Eine große Schlacht ist gewonnen, aber der Krieg ist noch nicht vorüber.